Weizen, fast geschafft

Nur noch morgen, dann bin ich auch mit dem Weizen durch und kann endlich mal wieder richtig durchschlafen. Das mit den Impulsen ab 4 Uhr morgens schlaucht ganz schön. Dazu habe ich es gestern mit dem regelmäßigen essen auch ziemlich verbockt. „Frühstück“ war um 10:45. Dann habe ich um13 Uhr eine große Portion Kirschen gegessen. Mein Magen hat ein kleines bisschen gekrampft, aber sonst war nichts. Das hatte ich aber auch schon morgens, als ich meine Impulse genommen habe und die Hitze gestern hat sicher ihr übriges getan. Um 15:00 hatte ich eine Telefonkonferenz, da war nix mit Essen. Danach, um 16 Uhr, hatte ich zwar etwas Hunger, dachte mir aber, ich fahr schnell nach Hause und esse da. Pustekuchen. Am Bahnhof ging nix mehr, ich bin schließlich zu Fuß durch die Hitze auf die andere Rheinseite gestiefelt (naja, geflipflopt) und mein Mann hat mich dort mit dem Auto abgeholt. Zu Hause war ich dann um halb sechs, hab wider besseren Wissens mein unterdessen nicht mehr wirklich gut gekühltes Essen runtergeschlungen, prophylaktisch eine große Portion Vitamin C hinterher gekippt und bin zum Einkaufen gefahren. Für den Histaminspiegel alles keine Wohltat.

Heute wird es leider nicht viel besser, aber da muss ich jetzt wohl durch.

Gestern war ich noch mal bei der Osteopathie, weil mein Rücken immer wieder Ärger macht (Spiegel des Darms, wen wundert’s). Ich habe mit der Therapeutin darüber gesprochen, dass ich die letzten beiden Mal nach der Behandlung zwei Tage unglaublich erschöpft und fertig war. Beim ersten Mal hatte ich den Zusammenhang nicht hergestellt, aber nach dem zweiten Mal bin ich mir recht sicher. Sie sagte mir, dass die Energiereserven meines Körpers derzeit so niedrig sind, dass mir das Umsetzen der Reize, die sie setzt, die Kraft raubt. Sie hat mir dann angeboten, den Termin zu verschieben oder nur einen halben zu machen. Ich hab mich für letzteres entschieden. Ich merke heute die Erschöpfung, aber ich hoffe, sie wird nicht ganz so massiv, wie die letzten Male.

Leider wird der Tag heute auch anstrengend (eher auf der sozialen Ebene) und ich werde den ganzen Tag unterwegs sein. Essen wird schwierig, zumal ein Abendessen im Restaurant vorgesehen ist, wo wir frühestens um 20:30 etwas zu Essen haben werden. Das ist für mich wegen der Desensibilisierung zu spät, denn morgen dann entsprechend lange nüchtern zu bleiben schaffe ich nicht. Da ich wegen der Desensibilisierung gerade auch noch auf Brot verzichten muss, hab ich nichts, was ich so richtig einfach für unterwegs einpacken kann. Geht es also wieder mal mit Kühltasche auf Tour, ich bin es so leid. Vor allem, weil ich die meisten Leute in der Gruppe nicht kenne. Blöde Fragen sind also vorprogrammiert. Wish me luck…

Advertisements