Zwangspause

Oh Mann, waren die letzten Tage schrecklich. Nicht essenstechnisch – da ist alles soweit in Ordnung – aber ich fühle mich, als wäre mein Körper aus Blei. Auf der Arbeit habe ich vorgestern quasi direkt kehrt gemacht. Ich habe nur alles Wichtige geregelt, mir ein paar Sachen für zu Hause eingepackt und bin zu meiner Hausärztin gefahren, um mich krank schreiben zu lassen. Ich war (bin) einfach nur noch fertig. Der Besuch bei ihr hat mich mal wieder unglaublich wütend gemacht. Die Frau guckt mich nur noch an wie ein Auto und weiß nicht, was sie machen soll. Ich soll eine Kur beantragen. Auf meine Feststellung, dass die bei einer Kur, sofern ich da ohne eine vernünftige Diagnose hinkomme, doch auch nur m Nebel stochern, fiel ihr auch nichts ein. Ob ich denn schon beim Endokrinologen gewesen sei. Nee. Dann hat sie mir also dafür eine Überweisung gegeben. Soll mir recht sein. Aber mich regt trotzdem auf, dass ihr auch wirklich nix dazu einfällt, dass ich teilweise nicht mehr weiß, wie ich Treppen hochkommen soll, weil ich mich so schwach fühle. Ich hoffe so, dass bei der Blutuntersuchung bei der Orthomolekularmedizinerin was rauskommt, aber ich traue mich überhaupt nicht, daran zu glauben.

Der Termin beim Endo ist im November. Es gibt hier in der Region nur zwei entsprechende Praxen und ein Zentrum in der Uniklinik. Beim ersten bin ich einen Vormittag lang telefonisch überhaupt nicht durchgekommen. Bei der zweiten Praxis konnte ich einen Termin per Email „anfordern“. Bei der Uniklinik versuche ich es vielleicht auch noch mal, aber viel schneller wird es da mit einem Termin auch nicht gehen.

Nachdem ich nun zwei Tage völlig in den Seilen gehangen habe, fühle ich mich heute Abend nicht mehr ganz so fertig. Wobei ich immer noch das Gefühl habe, dass meine Energiespeicher komplett leer sind. Gleichzeitig fühle ich mich irgendwie aufgedunsen, als hätte ich mehr Wasser eingelagert, als sonst. Mir fehlt Bewegung/Sport so sehr :(.

Das einzige, was so halbwegs gut funktioniert ist das Essen. Ich sollte mich drüber freuen, aber so richtig kann ich das leider gerade nicht. Ich bin die letzten Tage mit vier Mahlzeiten über den Tag gekommen, das ist eigentlich schon ganz gut. Morgens esse ich Dinkelrot oder helle Brötchen mit reichlich Butter. Den Mozzarella wollte ich mal wieder ein bisschen reduzieren und anderer Käse geht wegen der HI nicht gut. Mittags gibt es Gemüse und Getreide in irgendeiner Form. Eine Zwischenmahlzeit bestehend aus Obst (mit Magerquark) und abends dann noch mal Gemüse. Zwischendurch esse ich auch mal Fisch. Bei den Gewürzen habe ich mich mal wieder an Kurkuma rangetraut, den ich eine Weile auch nicht mehr vertragen hatte. Der scheint wieder zu gehen.

Das heißt, dass ich mich wahrscheinlich demnächst mal wieder an indisches Essen rantraue. Das wird zwar ein ganz schönes Wagnis, aber ich vermisse dieses Essen so sehr, es wird Zeit für einen Versuch. Von den Gewürzen war vor allem der Kurkuma kritisch. Ich denke, wenn ich ein mildes Gericht, z.B. mit Blumenkohl und/oder Kartoffel nehme, kann ich es mal riskieren. Thailändisch würde ich auch gerne mal wieder versuchen, aber da traue ich mich noch nicht so recht ran, da dort ja auch mit verschiedenen fermentierten Saucen und mit Kokosmilch gekocht wird.

Advertisements

2 Kommentare zu “Zwangspause

  1. Hallo,
    also ein Termin beim Endokrinologen ist wirklich ratsam. Ich habe nächste Woche in Frankfurt einen Termin und denke, dass dir deine Hausärztin einen schnelleren Termin verschaffen kann. Nimmst du schon L-Thyroxin? Orale Verhütungsmittel und Hashimoto passten bei mir nie gut zusammen. Kam dadurch noch mehr in Schieflage. Das mit der Müdigkeit kenne ich auch recht gut… Vielleicht versuchst du mal den Weg über die Hausärztin?

    Liebe Grüße
    Verena

    • Hey,
      ich glaube, meine Hausärztin kann mir da nicht weiterhelfen – sie meinte schon, dass es da lange Wartezeiten gibt und ich einfach den nehmen soll, der mir am schnellsten einen Termin gibt. Ich hatte ehrlich gesagt mit einer längeren Wartezeit gerechnet.
      Nee, das L-Thyroxin nehme ich noch nicht. Ich wollte das eventuell im Urlaub mal beginnen einzuschleichen. Und ja, ich verhüte immer noch hormonell (ohne Pause). Meine Regelbeschwerden waren zuletzt so schlimm, dass ich mehrere Tage kaum arbeiten konnte. Ich will den Nuvaring aber auf jeden Fall absetzen, sobald die HI-Beschwerden etwas weniger werden. Hashi ist ja nicht bestätigt, aber eben auch nicht 100% ausgeschlossen. Und für eine erschöpfte Nebenniere ist Östrogen eben auch nicht der Bringer.
      LG, ich drücke Dir die Daumen für Deinen Ende-Termin 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s